FEIER / GARTENFEST DER WEILER DORFGEMEINSCHAFT
Lieder mit Schwung und Schmackes
Schwäbische Lieder, Geschichten und schwungvolle Musik: Die Dorfgemeinschaft "D´Weilemer e.V." feierte ihr traditionelles Gartenfest beim großen Walnussbaum im Oberen Wiesental. Der Festabend wurde von Weilemern gestaltet.
MARGOT AUTENRIETH-KRONENTHALER
Weiler·: Seit etlichen Jahren wird das Gartenfest am Samstagabend eröffnet. Seit vergangenem Jahr hat man das ideale Festprogramm für diesen Termin gefunden: Die Bürger aus Weiler gestalten den Abend selber unter dem Motto "Weilemer für Weiler". Wieder gab es etliche kleinere Beiträge, die für nette Unterhaltung sorgten. Die beiden kleinen Flötistinnen, die zehnjährige Paula und die achtjährige Kira, bewiesen Mut, als sie gemeinsam auf der Bühne ein paar Stücke auf ihrer Blockflöte zum Besten gaben. Sie ernteten viel Applaus von den gut einhundert Zuhörern und spielten noch die geforderte Zugabe.
Die Männer der Turner- und Radlergruppe hatten zwar keine sportliche Einlage in petto, wie man hätte vermuten können, dafür stimmten sie kräftig ein paar Lieder mit Gitarrenbegleitung an. Da wurde etwa eine schwäbische Version von "Heute hier, morgen dort", bekannt durch Hannes Wader, mit Schwung und Schmackes gegeben. Auch die ganz unterschiedlichen musikalischen Beiträge von Otto Menner, Carola Schmid und ihren zwei Freunden aus dem Bayerischen, Marion und Franz Maier, kamen gut an. Von der Polka bis zu irischer Folk-Musik reichte das Repertoire. Dazwischen gab es immer wieder unterhaltsame Geschichten. Der Vizevorsitzende der Dorfgemeinschaft, Simon Schwaigert, griff ebenfalls zur Gitarre und trug zur Unterhaltung bei.
Am Sonntag war bei besten Wetterverhältnissen weiter Feierlaune angesagt. Ein Gottesdienst im Grünen sowie drei verschiedene Musikkapellen und jede Menge kulinarischer Angebote luden zum Verweilen ein.
Der Erlös des Festes kommt wie jedes Jahr den Projekten der Dorfgemeinschaft zugute. Die geplanten Ortsbegrüßungsschilder, Hinweistafeln mit Wanderkarten und Info-Tafeln zum Klettern und zur Urgeschichte würden rund 6000 Euro kosten, informierte Vereinsvorsitzender Wolfgang Dieminger. Auch wolle man das Schulhaus renovieren und das Inventar ersetzen. Das kann für Weiler nur heißen: viele weitere Gartenfeste.

Erscheinungsdatum:  17.07.2015, Copyright Das Blaumännle

     

Blaubeuren, 23.06.2015


P r e s s e – I n f o r m a t i o n

_______________________________________________________________________­­­


Die Zahnlosen“ – Weilemer Boulekönige 2015


Am Sonntag, 21.06. fanden bei den 3. Weilemer Boulemeisterschaften die Spiele der Zwischenrunde und die Endspiele statt. 8 Teams spielten um den Sieg. „Die Zahnlosen“ siegten in diesem Jahr erstmalig und können sich nun für ein Jahr „Weilemer Boulekönige“ nennen.


Zum 3. Male wurde in Weiler die Meisterschaft im Boulespiel ausgetragen. Dazu hatte die Dorfgemeinschaft d´ Weilemer e.V. alle Vereinsmitglieder, Weilemer Bürger sowie Gäste eingeladen. Auf der Boulebahn am Wiesenweg konnten die ganze Woche über, allerdings bei teils kühlen Temperaturen und nasskaltem Wetter, spannende und zum Teil sehr knappe Entscheidungen in den Vorrundenspielen verfolgt werden.


In der Zwischenrunde am Sonntag setzte sich im 1. Spiel des Tages die erstplatzierte Mannschaft der Vorrunde in der Gruppe A („Team Glück“ Nadine und Daniel Kefalas) gegen den 4. der Gruppe B („W44“ Ilse Dubb-Schneider und Richard Schneider) mit 13:8 durch. Der 2. der Gruppe A („Loser“ Florian und Daniel Kaupp) unterlagen im Anschluss mit 11:13 dem 3. der Gruppe B („Die Allerletzten“ Hiltrud und Johannes Kaupp) in einem Familienduell. Im 3. Spiel verlor der 2. der Gruppe B („Wiestalkracher“ Emily und Claudia Ziegler) ebenfalls mit 13:11 gegen den Vorrunden 3. der Gruppe A („Spaß ist die Devise“ Franziska Schacher und Olga Miller). In der Vorrunde noch letzter ihrer Gruppe A („Pi mal Auge“ Ute und Joachim Flinspach) verloren sie ihr Spiel gegen den 1. Platzierten der B Gruppe („Die Zahnlosen“ Martin Knaus und Milos Nicovic) mit 11:13.


Die anschließende Verliererrunde brachte folgende Ergebnisse:

W44“ – „Wiestalkracher“ 13:9 und „Loser – Pi mal Auge“ 13:3.


In den anschließenden beiden Halbfinalbegegnungen spielten „Team Glück“ gegen „Spaß ist die Devise“ 13:6 und „Die Allerletzten“ verloren klar mit 0:13 gegen die „Zahnlosen“. Die Partie um den 5. Platz entschied die Mannschaft „W44“ mit 13:8 gegen das Team „Loser“. Im kleinen Finale gewannen die „Allerletzten“ nach anfänglichem Rückstand noch denkbar knapp mit 13:12 gegen „Spaß ist die Devise“. Zum Abschluss der Meisterschaft fand das Endspiel statt. Dabei setzten sich erstmals „Die Zahnlosen“ gegen „Team Glück“ mit 13:4 durch.


Somit ergaben sich bei der 3. Weilemer Boulemeisterschaft folgende Platzierungen:

1. Platz – „Die Zahnlosen“ Martin Knaus / Milos Nicovic

2. Platz – „Team Glück“ Nadine und Daniel Kefalas

3. Platz – „Die Allerletzten“ Hiltrud und Johannes Kaupp

4. Platz – „Spaß ist die Devise“ Franziska Schacher / Olga Miller

5. Platz – „W44“ Ilse Dubb-Schneider und Richard Schneider

6. Platz – „Loser“ Florian und Daniel Kaupp

7. Platz – „Wiestalkracher“ Emily und Claudia Ziegler

8. Platz – „Pi mal Auge“ Ute und Joachim Flinspach


Von den 6 erstplatzierten Teams erhielt jeder Spieler als Preis einen Einkaufgutschein. Für die restlichen Plätze gab es Trostpreise. Alle Teilnehmer waren sich einig bei den Meisterschaften im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Denn der gesellige und gemütliche Teil der Meisterschaft samt dem sonntäglichen Weißwurstfrühstück tat seinen Teil dazu.


______________________________________________________________________­­­


Nähere Informationen bei:

Wolfgang Dieminger

Telefon: 0172-7130193, Mail: wolfgangdieminger@t-online.de

Presseberichte zu Aktionen der Dorfgemeinschaft d´ Weilemer e.V.

Foto: Michael C.Thumm


Mit freundlicher Genehmigung des

BLAUMÄNNLE


FUNKEN

Feuriges Spektakel

Weiler/Gerhausen· In Weiler und Gerhausen haben am vergangenen Sonntag riesige Funkenfeuer gebrannt. Traditionell findet dieses Spektakel am ersten Sonntag nach Aschermittwoch statt und soll den Winter, der symbolisch inForm einer Puppe im Feuer aufgeht, vertreiben. Unzählige aufgetürmte Christbäume, die bereits Anfang des Jahres gesammelt und trocken gelagert wurden, ließen die Flammen hoch auflodern.
Im oberen Wiestal feierten knapp 300 Besucher den alten Brauch, die Dorfgemeinschaft "d'Weilemer" hatte alles organisiert. Ins Ried hatte der Verein "d'Gerhauser" eingeladen und der Blaubeurer Spielmannszug sorgte für passende Musik.



Erscheinungsdatum:  27.02.2015, Copyright Das Blaumännle


Mitgliederversammlung der Dorfgemeinschaft d`Weilemer e.V.


Altes Schulhaus soll Verbesserungen bekommen


Am Freitag, den 30. Januar, traf sich die Dorfgemeinschaft d`Weilemer e.V. zur jährlichen Mitgliederversammlung im Alten Schulhaus in Weiler. Neben zahlreichen Mitgliedern waren der Einladung auch der Bürgermeister der Stadt Blaubeuren, Jörg Seibold, die Stadträte Christel Seppelfeld, Bernd Müller und Friedrich Bohnacker sowie mehrere Weilemer Ortschaftsräte gefolgt.


Die Ortschaft und das Leben in Weiler gestalten.“ Unter dieses Motto hatte der Vorsitzende Wolfgang Dieminger seinen Rechenschaftsbericht gestellt. Er zog ausführlich Bilanz über das abgelaufene Geschäftsjahr, in dem der noch junge Verein wieder einiges für Weiler und die Weilemer Bürgerinnen und Bürger auf die Beine gestellt hat: Funkenfeuer, Maibaum, das traditionelle Weilemer Gartenfest im Juli, die zweite Weilemer Boulemeisterschaft und zahlreiche Zusammenkünfte und gemeinsame Ausflüge. So wanderte man beispielsweise gemeinsam über den Truppenübungsplatz in Gruorn, besuchte das Kutschenmuseum in Bühlenhausen und besichtigte die Kranfabrikation der Firma Liebherr in Ehingen. In seiner vierjährigen Geschichte hat der Verein schon vieles erreicht. Auch die Mitgliederzahl, die bis Ende 2014 auf über 200 gestiegen ist, spiegelt dies wider.


Beim Ausblick auf das laufende Jahr standen die Aktionen zur Verbesserung der Situation im Alten Schulhaus im Blickpunkt. Nach einer erneuten Nutzerversammlung Ende November 2014 sollen nun konkrete Maßnahmen in die Wege geleitet werden. Mit der Bude für die Weilemer Jugend im Untergeschoss des Gebäudes wurde bereits ein Anfang gemacht, seit einigen Wochen ist dieser Treffpunkt nun wieder in Betrieb.

Selbstverständlich sollen auch die Weilemer Feste wieder durchgeführt werden. Funkenfeuer und Maibaum machen den Anfang und auch das Gartenfest am 12. Juli wird wieder von der Dorfgemeinschaft organisiert.


Bürgermeister Jörg Seibold würdigte das Wirken des Vereins in seinem kurzen Grußwort. Er hob hervor, dass der Verein in Weiler bereits eine große Leistung in kurzer Zeit erbracht hat. Er ging auch auf die für Weiler unbefriedigende Situation des Alten Schulhauses ein. Die finanzielle Situation der Stadt ließe derzeit keinen Spielraum für „große“ Lösungen. Doch immerhin sei es gelungen, Mittel für einige Verbesserungen an der derzeitigen Ausstattung des Gebäudes einzuplanen. Diese Maßnahmen sollen nun im Laufe des Jahres 2015 realisiert werden.


Nach dem Bericht des Kassiers Willi Uhlke und dem Bericht der Kassenprüfer wurden die Mitglieder der Vorstandsschaft und der Ausschüsse einstimmig entlastet.


Bei den Wahlen gab es keine großen Überraschungen. Für den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Joachim Werner, der sich nicht mehr zur Wahl zur Verfügung gestellt hatte, wurde Simon Schwaigert einstimmig neu gewählt. Alle übrigen Vorstandsmitglieder, die Kassenprüfer und die Mitglieder des Veranstaltungsteams wurden ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt.




 

SPORT
 
TURNIER / ERSTE WEILEMER BOULE-MEISTERSCHAFT
"Platz 1" gewinnt
      Am vergangen Freitag hat in Weiler  erstmals eine Boulemeisterschaft stattgefunden. Elf Teams spielten mit, das Duo "Platz 1" mit Timo Schacher und Daniel Kaupp gewann.
Die Dorfgemeinschaft d Weilemer e.V. hatte erstmals zur Boule-Meisterschaft eingeladen. Gespielt wurde auf der im vergangenen Jahr errichteten Boulebahn am Wiesenweg in Teams mit jeweils zwei Spielern. Bereits in der Vorrunde erlebten die Teilnehmer und Zuschauer spannende Partien. So endete beispielsweise das Spiel der Mannschaft "Die Allerletzten" (Hiltrud und Johannes Kaupp) und dem Team "Mix" (Annette Talmon-lArmée und Frank Müller-Schöttle) noch mit 13:12, nachdem das Team Mix 11:1 in Führung gelegen hatte. Nach der Vorrunde und den Viertelfinalspielen begegneten sich die Mannschaften "Platz 1" (Timo Schacher/Daniel Kaupp) und "Die Schlümpfe" (Julian Gelder/Valentin Talmon-lArmée) im ersten Halbfinale. Hier setzte sich das Team "Platz 1" mit 10:5 durch. Das zweite Halbfinale gewann die Mannschaft "Die Zahnlosen" (Martin Knaus und Milos Nicovic) gegen das Team "Zieglers" (Emily und Claudia) mit 10:2. Im Spiel um Platz 3 setzte sich klar das Team "Ziegler" mit 10:3 gegen das Team "Die Schlümpfe" durch. Kurz vor Einbruch der Nacht besiegte das Team "Platz 1" das Team "Die Zahnlosen" im Finale mit 10:5.
Der gesellige Teil der Meisterschaft kam nicht zu kurz und alle sagten ihre Teilnahme im nächsten Jahr zu. W. Dieminger
 
 
Erscheinungsdatum:  27.09.2013, Copyright Das Blaumännle

 

TRADITION / MAIBAUM FÜR 370 EURO VERSTEIGERT

Dorfhock in Weiler

Wie in etlichen Ortsteilen von Blaubeuren wurde auch in Weiler ein Maibaum aufgestellt und im Rahmen des Dorfhocks auch gleich versteigert. 

SWP

Weiler·: Erstmals erledigte die Dorfgemeinschaft "dWeilemer" das Maibaum-Aufstellen, da sich die Weiler Feuerwehr personell nicht mehr dazu in der Lage sah. Viele Weilemer kamen zum Maihock in der Ortsmitte. Die Männer der Dorfgemeinschaft erledigten mit einer speziellen Weiler Kipp- und Zugvorrichtung das Aufstellen des Maibaums schnell. Einige, die an der Vorrichtung drehen mussten, kamen aber ganz schön ins Schwitzen.
Auch wenn der Baum erst etwas schief hing, die Männer stellten ihn am Ende gekonnt in die Senkrechte. Die Kinder des Kindergartens und der Kindertagesstätte sangen ein paar Lieder unterm Maibaum. Wolfgang Dieminger, der Vorsitzende der "dWeilemer" bedankte sich bei allen, die geholfen hatten. Der Blaubeurer Spielmannszug sorgte für zünftige Musik bevor der Maibaum noch versteigert wurde. Das ist eine Weiler Besonderheit. Die Versteigerung erfolgte auf amerikanische Art. Dabei legte die Dorfgemeinschaft 100 Euro in einer Kasse vor. Jeder der mitsteigern will, musste zwei weitere Euro in die Kasse werfen. Nach etwa zehn Minuten läutete ein Wecker. Als letzte hatte in diesem Jahr Cornelia Roll Geld eingeworfen und erhielt den Baum - für 370 Euro. "Der gibt ein paar Tage gut warm", kommentierte sie. Der Erlös geht zu gleichen Teilen an den Weiler Kindergarten und an die Kirchengemeinde zur Renovierung der Kirche. "Wir liefern den Baum in Zehn-Meter-Stücken an", sagte Dieminger, "sägen und spalten muss man ihn schon selber." - Natürlich erst nach dem 31. Mai. mak

 

Erscheinungsdatum:  03.05.2013, Copyright Das Blaumännle

 

Sa

02

Feb

2013

DORFGEMEINSCHAFT D´WEILEMER STEMMT VIELES

Erscheinungsdatum:  01.02.2013, Copyright Das Blaumännle

 

Ziel: Aufbau einer Nachbarschaftshilfe

 

Sehr engagiert zeigt sich die Dorfgemeinschaft d´ Weilemer. In den zwei Jahren seit der Gründung wurde vieles auf den Weg gebracht. So hatte Vorsitzender Wolfgang Dieminger bei der Mitgliederversammlung am Freitag im alten Schulhaus einiges zu berichten.

EVA MENNER

Weiler·: "Ein Ziel haben wir verfehlt", gestand Dieminger mit einem Augenzwinkern, "nämlich 200 Mitglieder Ende 2012". Geworden sind es dann immerhin 163, was ein Plus von 28 bedeutet. Im letzten Jahr hat der Verein einiges auf die Füße gestellt, zum Beispiel das traditionelle Gartenfest, unter dem Motto "Weiler in Bewegung" Wanderungen und Radtouren organisiert, Bastelabende und Vorträge angeboten, Wanderwege rund um Weiler frei geschnitten.
Eine große Aktion war der Bau der Boulebahn, wo nun im September die ersten Weiler Boulemeisterschaften stattfinden sollen. Da die Feuerwehr den organisatorischen Aufwand für das Funkenfeuer nicht mehr stemmen konnte, ist der Verein eingesprungen. Nach langer Suche fand man einen geeigneten Platz. "Das war ein Riesenerfolg, am Ende ist sogar das Essen ausgegangen", berichtete Dieminger. Auch heuer gibt es wieder ein Funkenfeuer, nämlich am 17. Februar. Ausgediente Christbäume sind schon eingesammelt worden. "Aber soll bloß niemand glauben, dass man das einfach so tun darf, dazu braucht es Genehmigungen."

mehr lesen

Fr

02

Mär

2012

02.03.2012 - Funkenfeuer

Tradition

Die Bürgergemeinschft d´Weilemer e.V. veranstaltet erstmals das Funkenfeuer


Am letzten Sonntag brannten die Funkenfeuer wieder in der Region, so auch in Gerhausen und Weiler. Der Brauch stammt aus vorchristlicher Zeit und ist heute noch im schwäbisch-alemannischen Raum verbreitet.

mehr lesen 0 Kommentare

Hier finden sie uns

Dorfgemeinschaft

d´Weilemer e.V.

Siedlungsstraße 8

89143 Blaubeuren-Weiler

 

E-Mail senden

Aktuelles in Kürze:

Jeweils beim Anklicken Weiterleitung zu ausführlichen Informationen.

Maibaumstellen 30.April 2019