DORFGEMEINSCHAFT D´WEILEMER STEMMT VIELES

Erscheinungsdatum:  01.02.2013, Copyright Das Blaumännle

 

Ziel: Aufbau einer Nachbarschaftshilfe

 

Sehr engagiert zeigt sich die Dorfgemeinschaft d´ Weilemer. In den zwei Jahren seit der Gründung wurde vieles auf den Weg gebracht. So hatte Vorsitzender Wolfgang Dieminger bei der Mitgliederversammlung am Freitag im alten Schulhaus einiges zu berichten.

EVA MENNER

Weiler·: "Ein Ziel haben wir verfehlt", gestand Dieminger mit einem Augenzwinkern, "nämlich 200 Mitglieder Ende 2012". Geworden sind es dann immerhin 163, was ein Plus von 28 bedeutet. Im letzten Jahr hat der Verein einiges auf die Füße gestellt, zum Beispiel das traditionelle Gartenfest, unter dem Motto "Weiler in Bewegung" Wanderungen und Radtouren organisiert, Bastelabende und Vorträge angeboten, Wanderwege rund um Weiler frei geschnitten.
Eine große Aktion war der Bau der Boulebahn, wo nun im September die ersten Weiler Boulemeisterschaften stattfinden sollen. Da die Feuerwehr den organisatorischen Aufwand für das Funkenfeuer nicht mehr stemmen konnte, ist der Verein eingesprungen. Nach langer Suche fand man einen geeigneten Platz. "Das war ein Riesenerfolg, am Ende ist sogar das Essen ausgegangen", berichtete Dieminger. Auch heuer gibt es wieder ein Funkenfeuer, nämlich am 17. Februar. Ausgediente Christbäume sind schon eingesammelt worden. "Aber soll bloß niemand glauben, dass man das einfach so tun darf, dazu braucht es Genehmigungen."

Der Verein sieht sich aber nicht nur als Organisator von Feiern und Ausflügen, sondern setzt sich auch in anderen Bereichen für Weiler ein. So gab es erste Gespräche mit der Stadt über bauliche Verbesserungen im alten Schulhaus, das von Vereinen und Gruppen genutzt wird. Inzwischen hat die Dorfgemeinschaft ein Nutzungsprofil erstellt und zusammen mit dem Architekturbüro Gebhardt einen ersten Plan ausgearbeitet. Am 8. März trifft sich eine Projektgruppe aus Vertretern der Stadtverwaltung und dem Verein.
Weiterer Tagesordnungspunkt waren Überlegungen zur Einrichtung eines "Sozialteams". Anlass war ein Schreiben des Evangelischen Pfarramts und der Diakonischen Bezirksstelle, in dem es um die Situation älterer Menschen, Familien, Alleinerziehenden und Migranten ging. "Vor allem sollen kleinere Besorgungen oder technische Probleme im Haushalt für ältere Menschen zu keinen Hindernissen werden. . ." Bei Alleinerziehenden oder Familien mit und ohne Migrationshintergrund fehlt vielleicht mal ein Babysitter, Nachhilfe in Mathe für die Kinder oder die Hilfestellung beim Ausfüllen von Anträgen", hieß es im Brief.
Fazit der Aussprache bei der Versammlung: Man kann sich durchaus eine Art Nachbarschaftshilfe vorstellen, aber keinesfalls regelmäßige Angebote wie etwa tägliche Hausaufgabenbetreuung. Man will auch keine Konkurrenz zu anderen Angeboten aufbauen. Ein Arbeitskreis soll nun konkrete Möglichkeiten ausloten.
Kassenwart Michael Kaupp stellte sich aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich schwierig, schließlich stellte sich Willi Uhlke zur Verfügung. Zum Schriftführer, dessen Aufgaben bisher der zweite Vorsitzende Joachim Werner erledigt hatte, wurde Klaus Stolzenberger gewählt. Im Veranstaltungsteam, ehemals Gartenfest-Ausschusses genannt, sind Dieter Fischer, Daniel Kaupp, Johannes Kaupp, Inge Reich, Walter Schmid, Richard Schneider, Kerstin Schulz und Uwe Ziegler.
Bei der Versammlung wurde auch die neu erstellte Homepage des Vereins vorgestellt. Unter http://www.Dorfgemeinschaft-Weiler.de gibt es allerhand Informatives über die Arbeit des Vereins und den Ort Weiler.

Hier finden sie uns

Dorfgemeinschaft

d´Weilemer e.V.

Siedlungsstraße 8

89143 Blaubeuren-Weiler

 

E-Mail senden

Aktuelles in Kürze:

Jeweils beim Anklicken Weiterleitung zu ausführlichen Informationen.